Infografiken: So erstellen Sie einen QR-Code

Update:  May 23, 2023
Infografiken: So erstellen Sie einen QR-Code

Viele Menschen sind immer noch ziemlich verwirrt und ratlos darüber, was QR-Codes wirklich bewirken und wie sie funktionieren.

Einfach ausgedrückt handelt es sich bei diesen Codes um kleine Pixelbilder, die Sie auf fast allem und jedem sehen und die Sie nach dem Scannen zu Online-Informationen führen. 

Mit der richtigen Online-Plattform ist es ganz einfach, einen QR-Code zu erstellen.

Wenn Sie sie mit der Kamera eines Telefons scannen, werden Sie zu Websites, URLs, Webanwendungen, Social-Media-Seiten und vielem mehr weitergeleitet.

Es gibt so viele Möglichkeiten mit diesen Codes und das ist immer noch die Spitze des Eisbergs.  

Je mehr Sie über diese Codes erfahren, desto fortgeschrittener und anspruchsvoller werden Sie in der Lage sein, sie zu nutzen.

Sie müssen lediglich herausfinden, welche Technik oder Strategie für Sie am besten geeignet ist, um die potenzielle Wirkung von QR-Codes auf Ihre Unternehmensmarke zu maximieren.  

Verwandte Themen: QR-Code-Typen: 15 primäre QR-Lösungen und ihre Funktionen

In der folgenden Visualisierung werden QR-Codes auf Infografiken oder visuellen Darstellungen zum besseren Verständnis erläutert:

Offline to online QR code

Dynamische vs. statische QR-Codes: Warum sind dynamische QR-Codes besser? 

Zunächst ist es wichtig, die beiden Haupttypen von QR-Codes zu kennen: dynamische und statische.

Statische Codes sind feste QR-Codes, denen nach der Zuweisung einer bestimmten Webadresse oder eines bestimmten Zwecks keine Änderungen mehr möglich sind.

Dynamische Codes sind viel flexibler. Es kann unterwegs aktualisiert werden, auch wenn es bereits gedruckt und verteilt wurde.

Darüber hinaus ist bei diesem Typ auch eine Datenverfolgung möglich. Dynamische Codes ermöglichen den Zugriff auf Echtzeitinformationen.

Zu diesen Informationen gehören die Anzahl der Scans, der Ort des Scans und der Typ des verwendeten Geräts

Möglichkeiten, wie Sie Ihren QR-Code verwenden können

Nachdem Sie nun die Grundlagen von QR-Codes kennen, sollten Sie sich als Nächstes die Frage stellen: „Brauchen Sie wirklich einen?“

In den meisten Fällen wird das sicherlich der Fall sein, und hier sind einige Beispiele, die Ihnen einen Eindruck von den vielfältigen und endlosen Möglichkeiten dieser Codes vermitteln sollen.

Social-Media-Influencer?

Das Teilen Ihrer Social-Media-Links ist kein Problem, wenn Ihre Zielgruppe Menschen sind, die im Internet unterwegs sind.

Wenn Sie jedoch beabsichtigen, Ihre Social-Media-Konten auf Offline-Kanälen wie Postern zu bewerben, wird sich niemand die Mühe machen, Ihren URL-Link einzugeben, geschweige denn nach Ihrem spezifischen Konto zu suchen, und dieses Dilemma lässt sich mit QR-Codes leicht lösen.

Mit einem einzigen Scan der Kamera eines Telefons kann eine Person zu einer Liste Ihrer Social-Media-Seiten weitergeleitet werden.

Dennoch sind QR-Codes auch in der Online-Community ein sehr starkes Tool.

Anstatt alle Ihre Social-Media-Seiten aufzulisten, können Sie einfach ein einziges QR-Code-Bild bereitstellen.

Darüber hinaus können Sie die damit verknüpften Konten ändern, wenn Sie sie aktualisieren müssen.

Sie müssen nicht zu allen Orten zurückkehren, an denen Sie Ihre Links gepostet haben, und diese manuell ersetzen.

Geschäftsinhaber?

Als Geschäftsinhaber möchten Sie das Beste aus Ihrem digitalen Marketing herausholen.

Machen Sie sich keine Sorgen, denn QR-Codes sind dabei ein wesentlicher Bestandteil.

Für Anfänger können Sie einen QR-Code ausdrucken und an der Vorderseite Ihres Geschäfts anbringen lassen, der Kunden auf eine Zielseite leitet, auf der sie neue Produkte, Dienstleistungen und Werbeinhalte sehen können.

Stellen Sie sich vor, dass die Leute statt der typischen Imagewerbung mit Plakaten stattdessen ein Video ansehen!

Das ist aber noch nicht alles: Es besteht auch die Möglichkeit, Ihr Unternehmen mit QR-Codes interaktiver zu gestalten.

Es ist sehr einfach, ein Scan-Spiel oder einen Code zu erstellen, der zu Social-Media-Filtern und -Spielen weiterleitet.

Sie können beispielsweise einen Rabatt von 10 % für die ersten 10 Scanner und einen weiteren Vorteil für die nachfolgenden Personen gewähren.

Sobald Sie einen Trend für Ihr Geschäft festgelegt haben, werden Ihre Kunden wahrscheinlich wiederkommen, um mehr zu erfahren.

Tipps für einen erfolgreichen QR-Code

Während QR-Codes nützliche Werkzeuge sind, ist die Funktionalität nichts wert, wenn es keine Benutzer gibt.

Die Grundlage für den Erfolg liegt nicht darin, wie komplex es funktioniert, sondern darin, wie es Scanner anziehen kann.

Implementieren Sie diese also bei der Erstellung Ihres einzigartigen QR-Codes, um die Attraktivität und das Interesse zu optimieren.

Aufruf zum Handeln

Um Interesse zu wecken, müssen die Menschen wissen, was etwas bewirkt. Anstatt also nur Ihr QR-Code-Bild anzuzeigen, fügen Sie etwas hinzu, das ihre Aufmerksamkeit erregt. Häufige Handlungsaufforderungen lauten „Scannen, um mehr zu erfahren“ oder „Scannen, um zu gewinnen“. Diese wenigen Worte machen den Unterschied zwischen langweilig und fesselnd aus. Achten Sie beim Hinzufügen eines Call-to-Action darauf, dass dieser kurz und prägnant ist, aber gleichzeitig Interesse weckt.

Platzieren Sie es dort, wo es darauf ankommt

Platzieren Sie sie immer an strategischen Orten. Wenn es nicht sichtbar ist, kann es nicht gescannt werden.

Der häufigste Fehler von Geschäftsinhabern besteht darin, sie an den Ecken von Postern oder gedruckten Medien sehr klein anzubringen, was den Eindruck erweckt, sie seien unbedeutend.

Brechen Sie von dieser gängigen Praxis ab und betrachten Sie stattdessen QR-Codes als Highlight Ihrer Medien.

Drucken Sie sie ausreichend groß aus und platzieren Sie sie gut sichtbar.

Außerdem berücksichtigen Sie hier nicht nur das menschliche Auge, sondern auch das Auge des Telefons.

Sie sollten auch die Scanbarkeit Ihrer Codes berücksichtigen.

Design ist immer wichtig

Da QR-Codes in der Regel in Schwarzweiß und in formaler Form vorliegen, ist es für Menschen leicht, diese komplexen Zahlen wie Barcodes zu behandeln, die lediglich technischen Zwecken dienen und für den Durchschnittsbürger nicht geeignet sind.

Mit dem richtigen QR-Code-Generator können Sie dieses Problem jedoch lösen.

Mit QR TIGER können Sie Ihr Logo hinzufügen, die Farbe ändern und vieles mehr, sodass Ihr Bild hervorsticht und sofort Interesse weckt.

So erstellen Sie einen QR-Code vereinfacht

Da immer mehr Menschen beginnen, die Idee dieser Kodizes zu übernehmen, um in einer sich modernisierenden Gesellschaft relevant zu bleiben, ist es unerlässlich, dass auch Sie mitmachen.

Es mag zu technisch und kompliziert klingen, aber seien Sie versichert, ein QR-Code-Generator ist sehr einfach.

So einfach wie Menschen und potenzielle Kunden diese QR-Codes scannen, so einfach ist auch ihre Erstellung.

Mit nur minimalem Aufwand können relevante Änderungen an Ihrem Unternehmen und anderen Plattformen vorgenommen werden.

Verwenden Sie QR TIGER kostenloser QR-Code-Generator Version jetzt. 

FAQs

Wie erstelle ich einen Infografik-QR-Code?

Um QR-Codes auf Infografiken zu erstellen, müssen Sie Ihre Datei in die Datei-QR-Code-Lösung hochladen und auf „QR-Code generieren“ klicken.

Sobald der QR-Code mit dem Smartphone gescannt wurde, wird die Infografik auf dem Smartphone des Benutzers angezeigt, sodass sie bei einem Scan leichter sichtbar ist. 

Betten Sie diese Infografik ein

<a href="https://www.qrcode-tiger.com/how-to-make-a-qr-code"><img src="https://qrtiger.com/blog/2020/ 05/How%20to%20make%20a%20QR%20code_1.png" alt="wie man im Jahr 2020 einen QR-Code erstellt" /></a>
RegisterHome
PDF ViewerMenu Tiger